And now for something completely technical.

Ein tl;dr werdet Ihr am Ende dieses Posts finden. Ich werde auch versuchen mich hier kurz und knapp zu halten, allerdings müssen die Information aus technischen Gründen unter's Volk gebracht werden. Wie ihr bislang sicherlich festgestellt habt, ist die Seite zwar schön anzuschauen (hoffentlich geht es euch da so wie mir, ich liebe die Typografie und das aufgeräumte, einfache Layout des Templates) allerdings fehlt es ihr noch an einigen Funktionen, die man sich einfach wünscht. Diese wären vor allem ein Menü, um alle statischen Seiten erreichen zu können, ein Archiv und eine Suchfunktion. Viel mehr brauche und möchte ich auch eigentlich nicht haben, um glücklich zu sein. Allerdings stehen mir diese eigentlich sehr grundlegenden Funktionen im Moment nicht zur Verfügung. Das "wieso?" dahinter ist schnell erklärt. Ich habe es geschafft und mich von Wordpress losgesagt. Es wurde mir einfach....zu viel. Zu übermächtig. Ich will keine eierlegende Wollmilchsau, ich möchte eine übersichtliche Plattform, welche es mir ermöglicht schnell und einfach meine Gedanken in's Netz hinaus zu befördern. Und diese habe ich in ghost gefunden.

ghost website

ghost ist eine noch sehr junge Open-Source (MIT-Lizenz) Blogging-Plattform welche in JavaScript geschrieben ist und unter Node.js auf meinem Webspace läuft. Unter ghost.org besteht aber auch die Möglichkeit, sein Blog kostenpflichtigt dort zu hosten. Nähere Infos zu ghost findet Ihr auch in der deutschen Wikipedia.

Ein weiterer, deutlicher Vorteil für mich als Blogbetreiber liegt darin, dass ich meine Posts in Markdown schreiben kann, was im Vergleich zu Wordpress und generell html einen deutlichen Zeitgewinn bedeutet, da ich mir keinerlei Gedanken um das Layout machen muss und Inhalte wie Links oder Bilder sehr einfach und schnell einzubinden sind.

ghost_syntax_preview

Auch wenn es sicherlich noch eine schöne Strecke zu gehen ist, bis ghost so nutzerfreundlich ist wie Wordpress, so bin ich froh mich für diese Plattform entschieden zu haben und gehe freudig den Weg der Entwicklung mit. Die oben erwähnten, bislang fehlenden Features und Funktionen finden sich auch alle auf der ghost Roadmap wieder, so dass ich zuversichtlich bin, die Benutzbarkeit der Seite für Euch, liebe Leser, in naher Zukunft deutlich zu verbessern. Bis dahin gilt für mich allerdings auch hier eines meiner Lebensmottos (oder "-motten"? "-motti"?? :D) :

"You gotta work with what'cha got!"

us-amerikanische Lebensweisheit



Und was ich im Moment habe ist nur der Footer der Seite. :D Dort habe ich ein Menü versteckt, in dem Ihr zumindest die statischen Seiten erreichen könnt. Über ein Archiv in Form einer statischen Seite, auf welcher ich dann manuell alle Beiträge in chronologischer Reihenfolge verlinken werde, denke ich zur Zeit nach. Eine Suchfunktion werde ich allerdings auf absehbare Zeit nicht selbstständig hier hinein hacken können.
So bald sich hier etwas tut seid Ihr die Ersten die es erfahrt. Versprochen! :)


tl;dr

Ein improvisiertes Menü findet ihr ganz klein links unten im Footer der Website. Bislang gibt die noch recht junge Plattform auf welcher dieses Blog läuft, noch nicht viel mehr her. Einen Blick wert ist es allerdings bereits jetzt.

Jan

Read more posts by this author.

Krefeld, Germany http://spuren-von-leben.de

Subscribe to Spuren von Leben

Get the latest posts delivered right to your inbox.

or subscribe via RSS with Feedly!