Wach ohne Koffein?! - Das geht!

Der Fall Sebastian Edathy beschäftigt Deutschland und vor allen Dingen die einschlägig bekannten und verdächtigen Medien bereits seit einer ganzen Weile. Vorgestern, am 2. März 2015, wurde nun das Verfahren gegen Herrn Edathy nach der Feststellung der geringen Schwere der Schuld gegen eine Zahlung von 5.000,00 € eingestellt. So weit, so gut. Die darauf erfolgten Reaktionen, auch und vor allem in den sozialen Medien, lassen mich mal wieder fassungslos den Kopf schütteln. Eigentlich sollte ich inzwischen besser wissen, was ich in einem solchen Fall zu erwarten haben; allein mein (schwindender) Glaube an die Intelligenz im Menschen sorgt immer wieder für Überraschungen. Nachdem ich also heute Morgen mal wieder im Halbschlaf meine Twitter-Timeline der Nacht überflogen habe (böööööser Fehler!) und ich im Anschluss daran, auch ohne den ersten Morgenkaffee konsumiert zu haben, einen Puls von 200 und einen Hals von Hier bis Feuerland-Mitte hatte, sah ich mich aus einem Beissreflex heraus genötigt, meine Meinung kundzutun. Nur so viel:

«Liebe Netzgemeinde! Ihr seid nicht die Allgemeinheit. Ihr seid nicht die Mehrheit. Eure Sicht der Dinge besitzt keine universelle Gültigkeit. Es gibt ein Leben außerhalb von Twitter, Facebook und sogar dem Internet. Die meisten Menschen leben heutzutage auch noch in eben jener. Daher ein gutgemeinter Tipp meinerseits: Solltet ihr es ernsthaft anstreben auch nur im Ansatz wahr- und ernstgenommen zu werden, dann FANGT ENDLICH AN ZU DENKEN BEVOR IHR IRGENDEINEN SCHEISS POSTET! UND ZWAR JEDER FÜR SICH!! UND DAS AUCH NOCH ERGEBNISORIENTIERT!!! INFORMIERT EUCH!!!!! UND HÖRT AUF EINEM SCHEISS HERDENTRIEB ZU FOLGEN UND JEDEN SCHEISS NACHZUPLAPPERN!!!!!! Ò.ó So lange ihr dies nicht tut, so lange müsst ihr euch nicht wundern, wenn ihr von einer breiten Masse der Menschen leider nicht ernstgenommen werdet. Und damit wärt ihr noch gut bedient. Ich für meinen Teil amüsiere mich königlich über derartige, selbst auferlegten Unzulänglichkeiten und habe für euch nicht mehr als ein abschätziges Lächeln übrig.»
Die Einzigen, die mir ernsthaft Leid tun in solchen Situationen sind die jungen Menschen in diesem Land. Die bekommen von Eltern und Lehrern kaum noch brauchbare Anleitungen zum kritischen, eigenständigen Denken mit auf den Weg gegeben. Das war auch schon mal anders und auch hier und heute bestätigen Ausnahmen wie immer die Regel.

So, und was war jetzt genau das Problem bzw. meine eigene Meinung zu Edathy und den Reaktionen? Hier lasse ich einfach nochmal meine Tweets von heute Morgen sprechen.

Abschließend anführen möchte ich nur noch einen weiteren Ausspruch der jungen Dame, der wir den initialen Artikel/Kommentar im Stern zu verdanken haben.

Jan

Read more posts by this author.

Krefeld, Germany http://spuren-von-leben.de

Subscribe to Spuren von Leben

Get the latest posts delivered right to your inbox.

or subscribe via RSS with Feedly!